Tagesgeld - das moderne Sparbuch

Wir vergleichen über 60 Banken
Informieren Sie sich über alle Tarifdetails
Sichern Sie sich jetzt die besten Zinsen
Über 60 Tarife im Vergleich
DruckenVersenden

Größte Erbschaftssteuer-Reform seit 200 Jahren

Am 1. Jänner 2017 wird sich einiges rund um das Thema Erbschaft ändern. Das sollten Konsumenten unbedingt dazu wissen:
Erbrecht 2017 Größte Erbschaftssteuer-Reform seit 200 Jahren
Ab 2017 wird einiges anders beim Erben und Vererben..

Es ist die größte Erbrechtsreform in Österreich seit etwa 200 Jahren: Mit 1. Jänner 2017 treten Änderungen in Kraft, die sowohl die Erben als auch die Verfasser von Testamenten betreffen. Die wichtigsten Neuerungen im Überblick:

- Vorfahren, also Eltern, Großeltern oder auch Urgroßeltern haben kein Recht mehr auf den Pflichtteil. Dieses haben nur noch Nachfahren.

- Lebensgefährten sind im Normalfall zwar nach wie vor nicht pflichtteilsberechtigt. Für den Fall, dass es keine gesetzlichen Erben gibt, erhalten sie aber ein außerordentliches Erbrecht. Sprich anstatt wie bisher dem Staat, fällt das Erbe in solchen Fällen dem Lebenspartner des Verstorbenen zu. Voraussetzung ist aber, dass die Partner zum Zeitpunkt des Todes noch zusammen waren und schon mindestens drei Jahre in einem gemeinsamen Haushalt gelebt haben.

- Bei einer Scheidung ist der Widerruf eines Testaments nicht mehr nötig, sondern es wird automatisch aufgehoben.

- Wer einen Angehörigen gepflegt hat und dies unentgeltlich und mindestens 20 Stunden pro Woche, wird im Erbrecht gesondert berücksichtigt, sprich der pflegenden Person steht mehr zu als den anderen Verwandten.

- Neu ist außerdem, dass der Pflichtteil bis zu zehn Jahre gestundet werden kann. Das betrifft vor allem die Erben von Unternehmen: Damit soll verhindert werden, dass Unternehmen verkauft werden müssen, damit die Haupterben dem oder den anderen den Pflichtteil auszahlen können.

Jetzt Tagesgeld-Tarife vergleichen

Das müssen Sie beim Testament beachten

Wenn Sie Ihren letzten Willen zu Papier bringen, gilt es auch neue Formvorschriften zu beachten, zumindest dann, wenn Sie ihn nicht handschriftlich, sondern per Computer verfassen. Damit solche Testamente gültig sind, braucht es künftig neben der eigenhändigen Unterschrift nämlich auch eine „eigenhändige Bekräftigung“. Das heißt, man muss etwa „diese Urkunde enthält meinen letzten Willen“ handschriftlich hinzufügen. Außerdem müssen drei Zeugen die Urkunde so unterfertigen, dass ihre Identität später feststellbar ist, also zumindest mit Geburtsdatum.

Hintergrund dieser Änderung ist, dass Testamente vor Fälschungen sicher sein sollen. Sie betrifft aber nur neue Testamente. Haben Sie Ihr Testament bereits vor 1.1.2017 verfasst, gilt es natürlich weiterhin.

Europäische Regelungen für Österreich

Schon seit August 2015 in Kraft sind Änderungen, die die europäische Erbrechtsverordnung brachte. Die wesentliche Neuerung dabei ist, dass anders als früher nun nicht mehr das Erbrecht jenes Landes gilt, in dem der Verstorbene die Staatsbürgerschaft hatte. Stattdessen ist das Recht des Landes anzuwenden, wo er sich zuletzt aufgehalten hat. In der Praxis können Sie also in zwei Fällen betroffen sein:

- Erstens wenn Sie Nichtösterreicher sind, Ihren Lebensmittelpunkt nun aber in Österreich haben, dann gilt jetzt österreichisches Erbrecht.

- Zweitens wenn Sie österreichischer Staatsangehöriger sind, der im Ausland lebt, dann gilt für Ihre Verlassenschaft nun das dortige Recht.

DruckenVersenden
von Daniela Stefan 06.12.2016
Foto: Syda Productions / Shutterstock
Fotos:colourbox.com
Anzeige
Anzeige

Tagesgeld-Vergleich empfiehlt

Austria-Sparindex Tagesgeld

Tagesgeld-Index Österreich
Durchschnittszins, 10.000 Euro
Quelle: Biallo.at

Die Top-5 Festgeld

Die besten Festgeld-Angebote*
Anbieter Zinssatz
1,01 % zum Anbieter
Array 0,96 % zum Anbieter
Array 0,90 % zum Anbieter
Array 0,80 % zum Anbieter
Array 0,80 %
*Berechnungsgrundlage: Anlagebetrag 20.000 Euro; Laufzeit 12 Monate - Quelle: Biallo.at
Festgeld-Vergleich
Anzeige

Die Top-5 Tagesgeld

Die besten Tagesgeld-Angebote*
Anbieter Zinssatz  
Array 0,90 % zum Anbieter
Array 1,11 % zum Anbieter
Array 1,01 % zum Anbieter
Array 0,60 % zum Anbieter
Array 0,60 % zum Anbieter
*Berechnungsgrundlage: Anlagebetrag 20.000 Euro; Laufzeit 12 Monate - Quelle: Biallo.at
Tagesgeld-Vergleich

Folgen Sie uns